Peter Sloterdijk

Izvor: Wikipedija
Skoči na: orijentacija, traži
'
Peter Sloterdijk
Peter Sloterdijk
Zapadna filozofija
Filozofija 20. i 21. stoljeća
Rođenje 26. lipnja, 1947. (Karlsruhe, Njemačka)
Škola/tradicija fenomenologija , posthumanizam, filozofska antropologija

Peter Sloterdijk (Karlsruhe, 26. lipnja, 1947.), njemački je filozof, TV voditelj i esejist. Studirao filozofiju, germanistiku i povijest na sveučilištima u Münchenu i Hamburgu. Magistrirao s temom Strukturalismus als poetische Hermeneutik (hrv. Strukturalizam kao poetska hermeneutika). Piše esej 1972. i 1973. o Michel Foucaultovoj strukturalnoj teoriji povijesti i studiju s nazivom Die Ökonomie der Sprachspiele (hrv. Ekonomija jezične igre). Njegovo najpoznatije filozofsko djelo izlazi 1983. Kritik der zynischen Vernunft (hrv. Kritika ciničkog uma) i ovo je najprodavanije filozofsko djelo 20. stoljeća. Kasnije tvori izraz Eurotaoismus dok 1989. izdaje Kritik der politischen Kinetik (hrv. Kritika političke kinetike). Predavao je na sveučilištima u Frankfurtu i Karlsruheu. Od 2002. radi kao TV voditelj programa Im Glashaus: Das Philosophische Quartett, programa koji diskutira o akutualnim svjetskim problemima.

Popis djela[uredi VE | uredi]

  • Kritik der zynischen Vernunft, 1983.
  • Der Zauberbaum. Die Entstehung der Psychoanalyse im Jahr 1785, 1985.
  • Der Denker auf der Bühne. Nietzsches Materialismus, 1986.
  • Kopernikanische Mobilmachung und ptolmäische Abrüstung, 1986.
  • Zur Welt kommen – Zur Sprache kommen. Frankfurter Vorlesungen, 1988.
  • Eurotaoismus. Zur Kritik der politischen Kinetik, 1989.
  • Versprechen auf Deutsch. Rede über das eigene Land, 1990.
  • Weltfremdheit, 1993.
  • "Ako se Europa probudi" (Falls Europa erwacht. Gedanken zum Programm einer Weltmacht am Ende des Zeitalters seiner politischen Absence, 1994.)
  • Scheintod im Denken - Von Philosophie und Wissenschaft als Übung, Frankfurt am Main (Suhrkamp), 1995.
  • Im selben Boot - Versuch über die Hyperpolitik, Frankfurt am Main (Suhrkamp), 1995.
  • Selbstversuch, Ein Gespräch mit Carlos Oliveira, 1996.
  • Der starke Grund zusammen zu sein. Erinnerungen an die Erfindung des Volkes, 1998.
  • Sphären I – Blasen, Mikrosphärologie, 1998. (Spheres I)
  • Sphären II – Globen, Makrosphärologie, 1999. (Spheres II)
  • Regeln für den Menschenpark. Ein Antwortschreiben zu Heideggers Brief über den Humanismus, 1999.
  • Die Verachtung der Massen. Versuch über Kulturkämpfe in der modernen Gesellschaft, 2000.
  • Über die Verbesserung der guten Nachricht. Nietzsches fünftes Evangelium. Rede zum 100. Todestag von Friedrich Nietzsche, 2000.
  • Nicht gerettet. Versuche nach Heidegger, 2001.
  • Die Sonne und der Tod, Dialogische Untersuchungen mit Hans-Jürgen Heinrichs, 2001.
  • Tau von den Bermudas. Über einige Regime der Phantasie, 2001.
  • Luftbeben. An den Wurzeln des Terrors, 2002.
  • Sphären III – Schäume, Plurale Sphärologie, 2004. (Spheres III)
  • Im Weltinnenraum des Kapitals, 2005.
  • Was zählt, kehrt wieder. Philosophische Dialogue, 2005.
  • Zorn und Zeit. Politisch-psychologischer Versuch, 2006. ISBN 3-518-41840-8
  • Der ästhetische Imperativ, 2007.
  • Derrida Ein Ägypter, 2007.
  • Gottes Eifer. Vom Kampf der drei Monotheismen, Frankfurt am Main (Insel), 2007.
  • Du mußt dein Leben ändern, Frankfurt am Main (Suhrkamp), 2009.
  • Philosophische Temperamente Von Platon bis Foucault, München (Diederichs) 2009. ISBN 978-3-424-35016-6
  • Scheintod im Denken: Von Philosophie und Wissenschaft als Übung. Suhrkamp, Berlin 2010, ISBN 978-3-51826028-9.
  • Die nehmende Hand und die gebende Seite: Beiträge zu einer Debatte über die demokratische Neubegründung von Steuern. Suhrkamp, Berlin 2010, ISBN 978-3-51806141-1.
  • Streß und Freiheit. Suhrkamp (Sonderdruck), Berlin 201.1, ISBN 978-3-51806207-4
  • Babylon Oper in 7 Szenen (Libretto), Musik von Jörg Widmann (UA an der Bayerischen Staatsoper München, 2012.)
  • Von der Domestikation des Menschen zur Zivilisierung der Kulturen. Zur Beantwortung der Frage, ob die Menschheit zur Selbstzähmung fähig ist. In: Die Neugier des Glücklichen. Hrsg. v. B.-Christoph Streckhardt. Verlag der Bauhaus Universität Weimar 2012, ISBN 978-3-86068474-0.
  • Zeilen und Tage. Notizen 2008–2011, Suhrkamp, Berlin 2012, ISBN 978-3-51842342-4.[1]
  • Ausgewählte Übertreibungen: Gespräche und Interviews 1993-2012. Suhrkamp, Berlin 2013., ISBN 978-3-518-42200-7.
  • Reflexionen eines nicht mehr Unpolitischen. Dankrede von Peter Sloterdijk zur Entgegennahme des Ludwig-Börne-Preises 2013. Laudatio: Hans Ulrich Gumbrecht: Wachheit. Von Ludwig Börne zu Peter Sloterdijk. Suhrkamp, Berlin 2013., ISBN 978-3-528-06070-1.
  • Die schrecklichen Kinder der Neuzeit. Suhrkamp, Berlin 2014., ISBN 9783518424353
    • Andreas Dorschel, 'Denktagebücher: Zur Poetik des philosophischen Journals', Philosophische Rundschau LX (2013), H. 4, S. 264–298, bes. S. 293–297, sowie Zwischen Erkenntnisernst und genussvoller Albernheit, Rezension von Arno Orzessek im Deutschlandradio Kultur 2012.